Anleitung zum bau eines Insektenhotel 31.03.2021

Der Frühling steht vor der Tür – und für alle, die es bei gutem Wetter in die Natur zieht, hat das Mehrgenerationenhaus Am KÖ einen heißen Tipp: der Baum- und Naturlehrpfad im Stadtwald. Der Rundweg, der im vergangenen Herbst eröffnet wurde, lässt Jung und Alt mit anderen Augen durch den Stadtwald spazieren, denn es gibt dort viel mehr zu entdecken als man glaubt.

Auch die Overhoffschen Höfe waren eine Vision von Peter Feyen
Die Overhoffschen Höfe, ein vergessenes Areal in Mettmann zwischen Breite-, Johannes-Flintrop-, Bahn- und Poststraße, waren einst Standort für Fabrik, Lagerhallen und Garagen des Eisenwarenfabrikanten Otto Overhoff.Ein Projekt des ehemaligen Bürgerforums zur Belebung eines geschichtsträchtigen Ortes mitten in der Mettmanner Innenstadt ist leider an zu hohen Preisvorstellungen der Eigentümer gescheitert.

Karneval fällt in diesem Jahr wegen "Corona" ins Wasser.
Karenvalsvereine befürchten Einnahmeverluste und entwikeln kreative Ideen.
www.mettmann-tv.de zeigt aus seiner Produktion Karnevalszüge aus vergangenen Jahren.

Karnevalszug in Mettmann 14.02.2015 Motto: Eintausend-einhundert-elFKK, damals wie heute regieren die Narren.
Ein Beitrag von Peter Bonekat & Mettmann-tv.de
Hier geht es zum Beitrag!

Highlights Karnevalzug 18.02.2012 Mettmann
Mettmann, 18. Februar 2012 14.00 h Unter dem Motto "Ob jeck, ob heiter - bei uns geh´s immer weiter" 15 Wagen, 21 Fußgruppen mit 3 Kapellen und einer Trommel Gruppe bilden den närrischen Lindwurm, der Mettmanns Innenstadt für ein paar Stunden mit Leben erfüllte.
Hier geht es zum Beitrag!

Highlight Kanevalzug in Hüls 16.02.2012
Den "Breetlooksdienstag" feiert Hüls traditionsgemäß alle zwei Jahre mit einem eigenen Karnevalszug. Unter dem Motto „Jecke Tüen en ,Dur on Moll' -- Hölsche fiere üeveroll" zieht der Hülser Karnevalszug mit rund 1700 Teilnehmern am Breetlooksdienstag, 16. Februar, ab 14.11 Uhr durch den Ort
Hier geht es zum Beitrag!

Es sollten noch mehr Parteien diesen Antrag unterstüzen. In der heutigen eine Straße zu planen ohne Rad- und Fußweg ist eine Totsünde.
Die Sanierung der Problemstraße ist für die kommenden Jahre geplant, der Ausbau des Radwegs nicht. Das ist weder zeitgemäß noch zukunftsweisend und soll per Grünen-Anfrage im Landtag NRW neu debattiert werden.
Hier geht es zum Betrag der Rheinschen Post Düsseldorf

   
© Mettmann-TV